Elternbrief zu Änderung der Öffnungszeiten

 

Liebe Eltern,

bundesweit steigen die Neuinfektionen mit Ovid 19 alarmierend. Die Regierung hat entsprechende Maßnahmen eingeleitet. Was wir sehr erfreulich finden ist die Tatsache, dass von KiTa-Schließungen keine Rede mehr ist.

Um der Gefahr einer Komplett-Schließung auf Grund akuter Corona Fälle von Kindern oder Mitarbeitern in der Einrichtung etwas entgegen setzen zu können, ist die Trennung der Gruppen im Haus (und auf dem Außengelände) ein probates Mittel.

Hierfür müssen wir die tägliche Öffnungszeit um 1/2h reduzieren, statt 7:00-16:30 Uhr von 7:15-16:15 Uhr. So können, bei unserer Personaldecke, die Kleinteams die komplette Zeit in der Gruppe abdecken, zumindest solange keine wesentlichen Ausfälle durch Krankheit auftreten. Die Durchmischung im Früh- und Spätdienst fällt weg und eine etwaige Quarantäne lässt sich so auf die betroffene/n Gruppe/n beschränken.

Diese Maßnahme tritt am Mittwoch, den 04.11.2020 in Kraft und wird vorerst bis zum 30.11.2020 zeitlich begrenzt. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist ebenfalls ein Indikator für die Dauer. Der Orientierungswert liegt bei 50 Neuansteckungen (heute 110,1). Ist dieser Wert < 50 gehen wir in den Normalbetrieb zurück. Hierfür benötigen wir jedoch mind. 4 Tage Vorlauf für Dienstplanänderungen.

Erlasse und Verordnungen des Ministeriums hinsichtlich der Öffnungs- und Schließzeiten sind übergeordnet und könnten diese Regelung außer Kraft setzen.

Ich bitte sehr um Ihre Mithilfe und Ihr Verständnis!

Mit freundlichen Grüßen

Karin Füser

Kindertagesbetreuung: wie geht es weiter in Zeiten der Pandemie ?

Liebe Eltern,
seit dem 17. August stehen Ihnen wieder die vollen Betreuungszeiten für Ihre Kinder zur Verfügung. Aus unserer Sicht verlief der Wiedereinstieg in den vollen Betreuungsumfang ohne nennenswerte Probleme.
Dennoch sind wir weiterhin angehalten die Personenzahl, welche die Einrichtung betreten, möglichst gering zu halten. Deshalb behalten wir das Bringen und Abholen über separate Eingänge bei. Wir bitten auch die Eltern der Sternen- und Regenbogengruppe ihre Kinder über das Außengelände direkt zur Terrassentür der Gruppe zu bringen. Ihre Gruppe erreichen Sie über die Gartenpforte zum Außengelände, vorbei an der Wolkengruppe.

Wolkengruppe
Frühdienst (7:00-8:00 Uhr)
Spätdienst (15:45-16:30 Uhr)
über die Gartenpforte an der Terrassentür zur Wolke
Sternengruppe über die Gartenpforte, vorbei an der Wolke,
zur Sternengruppe (2. Tür)
Regenbogengruppe über die Gartenpforte, vorbei an der Wolke,
zur Regenbogengruppe (3. Tür)
Sonnengruppe Gartenpforte Hintereingang, entlang der
Turnhalle auf das Außengelände, zur
Terrassentür der GRÜNEN (Sonnen) Gruppe
Mondgruppe Gartenpforte Hintereingang, entlang an der
Turnhalle auf das Außengelände, an der
Terrassentür zur Gelben Gruppe

Achten Sie an der Tür bitte untereinander auf den nötigen Sicherheitsabstand und tragen Sie eine Schutzmaske.

Die Kinder sollten immer nur von einem Elternteil bzw. einer Betreuungsperson, ggf. auch abwechselnd, gebracht und abgeholt werden.

Bitte geben Sie Ihrem Kind weiterhin ein gesundes Frühstück mit, inklusive Obst oder Gemüse und denken Sie daran, die Brot Dose mit Namen zu versehen.

Umgang mit COVID-19-Verdacht oder –Erkrankung
Kinder, die nachweislich an COVID-19 erkrankt sind oder die im Kontakt mit einer an COVID- 19 erkrankten Person stehen bzw. in den letzten 14 Tagen gestanden haben, dürfen die Einrichtung oder Kindertagespflegestelle nicht besuchen. Über weitere
Maßnahmen entscheidet das örtliche Gesundheitsamt.

Umgang mit Krankheitssymptomen
Kinder mit Fieber und/oder Symptomen, die nach Einschätzung der Eltern und der Einrichtung auf eine akute, infektiöse und ansteckende Erkrankung hinweisen, sollen nicht betreut werden. Treten die Symptome in der Kindertagesbetreuung auf, sind die Kinder von ihren Eltern abzuholen. Die Kinder sollen sich zu Hause auskurieren und ggf. einer Kinderärztin oder einem Kinderarzt vorgestellt werden. Für die Wiederaufnahme ist kein ärztliches Attest erforderlich. Dies galt im Regelbetrieb vor der Pandemie und es gilt auch für den Re- gelbetrieb in Zeiten der Pandemie.

Pflichtstunden sind bis auf weiteres ausgesetzt. Bereits geleistete Pflichtstunden lassen Sie
bitte von den Erzieher/innen dokumentieren, sie können zu gegebener Zeit angerechnet
werden.

 

Herzlichen Dank für die Zusammenarbeit

Karin Füser