Partizipations- und Beschwerderecht

Kinder haben ein Recht auf Partizipation. Sie werden in Entscheidungen des Alltags, wie Einkaufsliste, Frühstücksbuffet und Tagesablauf einbezogen und beteiligen sich an der Planung von Ausflügen, Projekten, Raumgestaltung, der Aufstellen von Regeln. Auch die stärkenorientierte Dokumentation seines eigenen Entwicklungsverlaufs in Form von Portfolio und Lerngeschichten gestaltet das Kind mit.

Wir schaffen für die Kindern…

  •   … einen Rahmen, in dessen Grenzen und Strukturen sie sich frei entfalten können.
  •  … überschaubare Auswahlmöglichkeiten, sich zu entscheiden.
  •   … Anregungen, ihre Bedürfnisse und Meinungen zu äußern und zu vertreten.
  •   … Begleitung im Prozess der Meinungsbildung.
  •   … die Erfahrung der Wertschätzung der eigenen Persönlichkeit.
  •  … die Möglichkeit Selbstwirksamkeit zu erleben.
  •   … einen Perspektivwechsel der Fachkräfte, um die Welt mit Kinderaugen zu sehen.

 Die Kinder …

  •   … haben Raum für Eigeninitiative.
  •   … erhalten eine „hörbar Stimme“.
  •  … erleben Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten.
  •  … erleben Selbstwirksamkeit.
  • … übernehmen altersentsprechend Verantwortung für die Gruppe.
  • … übernehmen altersentsprechend Verantwortung für die getroffenen Entscheidungen.
  • … entwickeln ein Wir-Gefühl als Grundlage demokratischen Handelns 
  • … haben Zeit, Raum und einen Aktionsrahmen sich im Alltag aktiv zu beteiligen

 Wir setzen folgende Instrumente zur Mitbestimmung:

  •   Verschiedene Wahlinstrumente (z.B. Steine)
  •   Gesprächskreise
  •   Dokumentation von Entscheidungsprozessen 

Bei uns haben die Kinder ein Recht auf Beschwerde und bringen diese ihrem Entwicklungsstand entsprechend verbal und non-verbal zum Ausdruck.

Die Kinder haben …

  •   … Gewissheit, dass sie Beschwerden verbal und non verbal mitteilen dürfen.
  •  … Vorbilder, die eine wertschätzende und respektvolle Haltung vorleben.
  •  … Gewissheit, in Fragen die die eigene Person betreffen „nein“ sagen zu dürfen.
  •  … einen Rahmen mit klaren Regeln, an deren Aufstellung sie nach Möglichkeit einbezogen werden.
  •  … die Möglichkeit Gefühle zu benennen und zu äußern.
  •  … Ermutigung, die eigene Meinungen zu äußern.
  •  … Begleitung im Prozess Konflikten zu lösen und demokratisch zu handeln